Published On: Sa, Jun 21st, 2014

ISIS tötet êzîdîschen Polizeibeamten in Mosul

ISIS Mitglieder

ISIS Mitglieder

Mosul (Irak) – Extremisten der Terrorgruppe Islamischer Staat Irak und Syrien (ISIS) haben in der von ihnen eingenommenen irakischen Metropole Mosul einen êzîdîschen Polizeibeamten erschossen. Die Leiche von Bashar Khanasorî wurde heute in sein Heimatdorf in Shingal überführt.

Seit dem 17. Juni galt Bashar K. als vermisst, woraufhin sich die Familie in Mosul auf die Suche machte. Auf einem Bild der getöteten irakischen Staatsbeamten erkannten sie ihren Verwandten unter den Opfern.

Islamisten der ISIS haben vor wenigen Tagen die zweitgrößte Stadt des Iraks Mosul eingenommen und verbreiten seitdem ihren Terror. Immer wieder selektieren die Terroristen nicht-muslimische Angehörige von Minderheiten wie Christen, Shabak, Êzîden usw. aus, um die in ihren Augen „Ungläubigen“ zu töten. Gestern Nacht erschoss die ISIS in Mosul vier Christinnen, weil sie kein Kopftuch getragen haben.

Bashar Khanasorî hinterlässt eine Ehefrau sowie einen kleinen Jungen und ein Mädchen.

êzîdîPress, 21.06.2014

About the Author

- êzîdîPress Redaktion. Für Kontakt bitte das Kontaktformular nutzen oder Kontaktinformationen aus dem Impressum entnehmen. E-Mail: info@ezidipress.com

Displaying 1 Comments
Have Your Say
  1. […] En Août 2007, en pleine période de grandes festivités yézidies,  4 camions suicides avaient explosé dans 2 villages de la montagne voisine du Sinjar, tuant des centaines de Kurdes yézidis, une minorité religieuse exécrée des radicaux islamistes. En Mai dernier ils étaient des milliers à avoir fui la ville voisine de Rabia après la multiplication d'assassinats perpétués contre eux par ISIS. Et une quinzaine d'entre eux auraient été massacrés lorsque les prisons ont été vidées à Mossoul. […]