Published On: So, Mai 3rd, 2015

„Schockierende Berichte“: Britischer Minister Ellwood äußert Besorgnis über mögliche IS-Massaker

Tobias Ellwood, britischer Minister für den Nahen Osten (AP Photo/Julie Jacobson)

Tobias Ellwood, britischer Minister für den Nahen Osten (AP Photo/Julie Jacobson)


[D]er parlamentarischer Staatssekretär im Außenministerium des Vereinigten Königreichs (GB) und Minister des Auswärtigen Amtes für Angelegenheiten im Nahen Osten, Tobias Ellwood, teilte heute seine Besorgnis über Berichte möglicher Massaker der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) an Êzîden mit.

Der Minister erklärte, dass „die Berichte über den Mord an Hunderten Yeziden schockierend“ seien. Sollte sich das Massaker bestätigen, wäre dies „ein weiteres Zeichen der völligen Verdorbenheit“ der IS-Terrormiliz, erklärte Ellwood weiter. Die britische Regierung werde weiterhin zur Bekämpfung des IS an Seiten der irakischen Regierung stehen und sich an der Schaffung eines „sicheren Iraks für alle Gemeinschaften“ beteiligen, heißt es in der Mitteilung. Großbritannien ist Teil der Anti-IS-Koalition unter der Führung der USA, die im Irak und Syrien Stellungen der IS-Terrorgruppe mit Luftschlägen bombardiert.

Unbestätigten Medienberichten zufolge hat die Terrormiliz IS im Nordirak, nahe der Stadt Tal Afar und der Millionenmetropole Mosul, ein Massaker an êzîdîschen Gefangenen verübt. Unklar ist bisher die Zahl der Opfer. Verschieden Angaben sprechen von 25 bis 300 Opfer. Eine Verifizierung ist kaum möglich, da die Städte Mosul und Tal Afar Hochburgen der Terrormiliz sind.

© ÊzîdîPress, 3. Mai 2015 

About the Author

- êzîdîPress Redaktion. Für Kontakt bitte das Kontaktformular nutzen oder Kontaktinformationen aus dem Impressum entnehmen. E-Mail: info@ezidipress.com