Published On: So, Jun 22nd, 2014

Shingal: Sicherheitslage stabil – Zahl der Flüchtlinge aus Tal Afar erreicht 90.000 – ISIS fängt Hilfskonvoi ab

Menschen aus Tal Afar flüchten nach Shingal | ©ÊzîdîPress

Menschen aus Tal Afar flüchten nach Shingal | ©ÊzîdîPress

Shingal (Irak) – Nachdem Terroristen der ISIS die nordirakische Stadt Tal Afar eingenommen haben, flüchten die Einwohner nach Shingal, in das Hauptsiedlungsgebiet der Êzîden westlich  von Tal Afar.

Hassan Omar, êzîdîPress Korrespondent in Shingal, sprach mit Menschen aus Shingal über die derzeitige Lage: „Die Sicherheitslage ist in dieser Region sehr gut, auch wenn öfters gegenteiliges behauptet wird. Seitdem die Pêşmerga die Kontrolle über Shingal übernommen hat, ist die Sicherheitslage sehr stabil“, so Salim Barakat, ein Bewohner von Shingal. Barakat weiter: „Hinsichtlich der Lebensbedingungen allerdings ängstigt die Menschen der zunehmende Mangel an Nahrung, Benzin und Elektrik. Bisher gibt es keine Lösung für dieses Problem“.

Khodeda Khalaf, ein weiterer Bewohner Shingals, erklärt weiter: „Das Nichtvorhandensein bzw. der Mangel an Benzin und Elektrik ist weniger bedenklich, allerdings haben wir die Sorge, dass in Kürze die Lebensmittel knapp werden, nachdem die Zahl der Flüchtlinge aus Tal Afar nun täglich zunimmt. Nach offiziellen Zahlen der Behörden sind nun rund 90.000 Flüchtlinge aus Tal Afar in Shingal angekommen. Shingal gehört jedoch nicht zu jenen Regionen, die einen derartigen Ansturm von Flüchtlingen alleine bewältigen könnte.“

Khalaf weiter: „Nach Informationen von Anwohnern, waren gestern vier LKWs mit Nahrungsmitteln auf dem Weg nach Shingal. Doch bewaffnete Gruppen der ISIS verwehrten die Weiterfahrt, weil die Hilfsgüter für die Flüchtlinge aus Tal Afar in Shingal gedacht waren.“ Eine türkische Hilfstruppe kam heute ebenfalls in Shingal an, um Zelte für die Flüchtlinge aus Tal Afar aufzustellen.

êzîdîPress, 22.06.2014
Hassan Omar – êzîdîPress Korrespondent Shingal 

About the Author

- êzîdîPress Redaktion. Für Kontakt bitte das Kontaktformular nutzen oder Kontaktinformationen aus dem Impressum entnehmen. E-Mail: info@ezidipress.com

Displaying 1 Comments
Have Your Say
  1. […] 22 : alors que le nombre de réfugiés au Sinjar atteindrait 90 000, un camion de vivres venu de Turquie y est arrivé. D'autres seraient […]