Published On: Do, Nov 12th, 2015

„Stunde Null“ in Shingal: Liveticker zur Offensive

Liveticker zur laufenden Offensive im Nordirak zur Rückeroberung der Shingal-Region

Kämpfer der HPŞ während Gefechten mit IS-Terroristen in Solakh im Westen Shingals (Archivbild)

Kämpfer der HPŞ während Gefechten mit IS-Terroristen in Solakh im Westen Shingals (Archivbild)

 

++22:50 Uhr++
Die Führung der Verteidigungskraft Shingals (HPŞ) unter Heydar Shesho hat eine Pressemitteilung zu den heutigen Ereignissen veröffentlicht. Darin heißt es, dass hunderte Kämpfer der HPŞ an der Seite der Peshmerga am Donnerstagmorgen um 7:00 Uhr Ortszeit die Offensive gestartet haben. An den Fronten in Kolat, Mihirkan, Solakh, Shingal-Stadt und weiteren Fronten im Westen Shingals hat die HPŞ-Einheit teilgenommen.

HPŞ-Kämpfer waren neben den Peshmerga-Einheiten an der Rückeroberung der Verbindungsstraße von Shingal-Stadt nach Mosul über Tal Afar beteiligt. Auch bei der Eroberung der Schnellstraße zur syrische-irakischen Grenze im Westen waren Kämpfer der HPŞ involviert. Im Verlauf der Offensiven beschlagnahmten die HPŞ mehrere schwere Maschinengewehre, militärische Ausrüstung und Munition der Terrormiliz „Islamischer Staat“, heißt es in der Mitteilung weiter.

Kämpfer der Verteidigungseinheit Shingals (HPŞ) an der Shingal-Front am 12. November 2015

Kämpfer der Verteidigungseinheit Shingals (HPŞ) an der Shingal-Front am 12. November 2015

++22:10 Uhr++

Peshmerga vor einem getöteten IS-Terroristen nahe Hardan im Osten Shingals am 12. November 2014

Peshmerga vor einem getöteten IS-Terroristen nahe Hardan im Osten Shingals am 12. November 2014

Kampfflugzeuge der Koalition haben im Süden der Shingal Region eine Zusammenkunft der Terrormiliz IS bombardiert. Im Bereich von Kairoun, nahe der IS-Hochburg Baaj, erfolgte der Luftschlag gegen ein Gebäude, in dem sich mehr als ein Dutzend IS-Terroristen versammelt hatten.

++22:00 Uhr++
Widerstandseinheiten der Peshmerga und êzîdîsche Kämpfer haben im Osten der Stadt Shingal weitere Ortschaften befreit. Ein ÊP-Korrespondent teilt mit, dass die Dörfer Alshshababit, Thalatat und Bahisa in der Solakh-Region und nahe der Zementfabrik zurückerobert werden konnten.

++20:50 Uhr++
Im Osten der Shingal-Region, nahe Hardan, sind über 40 Leichen der Terrormiliz „Islamischer Staat“ in den befreiten Ortschaften aufgefunden worden, wie ein Korrespondent berichtet. Viele weitere IS-Terroristen sind durch Luftschläge der Koalition und Kämpfe im Osten der Stadt Shingal getötet worden. Peshmerga-Verantwortliche berichteten, dass bereits über 100 IS-Terroristen im Laufe der Offensive getötet worden seien. 

++18:30 Uhr++
Kampfflugzeuge der US-geführten internationalen Koalition haben vor wenigen Minuten zwei gepanzerte Fahrzeuge der Terrormiliz „Islamischer Staat“ in Shingal zerstört. Nahe der ehemaligen Militärbasis im Südwesten der Stadt lokalisierten die Kampfflugzeuge die IS-Terroristen und bombardierten sie schließlich. Die Region wird derzeit von Bodentruppen der Peshmerga, PKK/YPG und êzîdîschen Einheiten unter Kontrolle gebracht.

++16:45 Uhr++
Kurdische und êzîdîsche Einheiten haben alle Hauptversorgungswege der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) in Shingal gekappt.

Die Schnellstraße von Shingal-Stadt nach Syrien im Osten ist unter der Kontrolle von PKK/YPG-Kämpfern und der Shingal-Allianz (YBŞ, YJÊ, HPŞ), während Peshmerga-Einheiten und HPŞ-Kämpfer die Schnellstraße nach Mosul über Tal Afar gesperrt haben. Zudem konnten Peshmerga und êzîdîsche Kämpfer die Verbindungsstraße von Shingal-Stadt zur IS-Hochburg Baaj im Süden einnehmen.
Gekappte Hauptversorgungs-Straßen der Terrormiilz IS in Shingal

Gekappte Hauptversorgungs-Straßen der Terrormiilz IS in Shingal

++16:00 Uhr++
Nahe der Zementfabrik im Osten Shingals halten die Kämpfe weiter an. Dort befindet sich eine der Kommandozentralen der Terrormiliz „Islamischer Staat“. Die Schnellstraße nach Tal Afar und nach Shingal-Stadt wurden bereits von den Widerstandseinheiten der Peshmerga und êzîdîschen Kämpfern gekappt, sodass keine weiteren IS-Terroristen auf diesem Weg zu den Fronten gelangen.

++15:00 Uhr++
Peshmerga und êzîdîsche Kampfeinheiten haben weitere Gebiete nahe Solakh im Osten Shingals unter ihre Kontrolle gebracht. Ein bewaffnetes Fahrzeug der Terroristen konnte nahe der Zementfabrik beschlagnahmt werden, wo die Kämpfe anhalten.

++14:35 Uhr++
Spezial-Einheiten der êzîdîschen Widerstandskämpfer haben mit dem Sturm auf die ehemalige Militärbasis in Shingal begonnen. Die Einheiten kämpfen sich derzeit von Straße zu Straße vor, wie ein ÊP-Korrespondent berichtet. Die Militärbasis, auch Shingal-Camp genannt, liegt wenige Kilometer südwestlich der Stadt-Shingal. Einheiten der Peshmerga und PKK haben zudem die Verbindungsstraße von Shingal-Stadt nach Baaj im Süden der Region eingenommen.

++14:00 Uhr++
Weitere Zusammenstöße zwischen den Widerstandseinheiten und der Terrormiliz IS in Zumani, wenige Kilometer westlich der Stadt Shingal. Ein Großteil der Ortschaft steht bereits unter der Kontrolle der Widerstandseinheiten der Peshmerga, der PKK, YPG und der êzîdîschen Shingal-Allianz. Über dem Gebiet sind dichte Rauchwolken zu beobachten, verursacht durch Luftschläge und Mörserbeschuss auf Stellungen der Terroristen.

Weitere Luftschläge erfolgten nahe der ehemaligen Militärbasis im Westen der Stadt. Dort haben sich mehrere Dutzend IS-Terroristen verschanzt.

++13:05 Uhr++
Beide Haupt-Nachschubrouten der Terrormiliz in Shingal sind durch Widerstandseinheiten gekappt worden. Während PKK, YPG und die êzîdîsche Shingal-Allianz die Schnellstraße nach Syrien im Osten der Region eingenommen hat, kontrollieren die Peshmerga nun im Westen die Verbindungsstraße nach Tal Afar und Mosul. Währenddessen toben in der Stadt Shingal weiterhin schwere Gefechte. Einheiten der Peshmerga rücken näher an die Stadt heran, um die IS-Terroristen von drei Fronten aus anzugreifen. Kampfflugzeuge der Koalition haben erneut Kampfstellungen der Terroristen bombardiert.

++:12:30 Uhr++
Westlich der Stadt Shingal haben die Widerstandseinheiten die Dörfer Wardiya, Gabara, Rumani, Qizlkent, Zarafiq und Jiddalê unter ihre Kontrolle gebracht. Peshmerga-Einheiten sind zudem zu den PKK, YPG und Kämpfern der êzîdîschen Shingal-Allianz in Jiddalê dazugestoßen. In den arabischen Dörfern, die sich der Terrormiliz in Shingal angeschlossen haben, herrscht derzeit eine Massenpanik. Viele sunnitische Stammesmitglieder versuchen die Region fluchtartig zu verlassen, werden von IS-Terroristen aber daran gehindert.

++11:55 Uhr++
Ein Selbstmordattentäter der Terrormiliz IS konnte von Widerstandseinheiten in Wardiya rechtzeitig entdeckt und getötet werden, bevor dieser sich inmitten der Einheiten in die Luft sprengen konnte.

++11:40 Uhr++
Nahe der Zementfabrik im Osten Shingals kommt es immer wieder zu schweren Gefechten. Mehrere IS-Terroristen wurden von Einheiten der Peshmerga und Êzîden getötet. Auf Seiten der Peshmerga sind mehrere teilweise schwer verwundet worden.

++11:30 Uhr++
Spezialeinheiten der Peshmerga nähern sich mit Unterstützung von Kampfflugzeugen der Koalition und Kampfhubschraubern der Stadt Shingal. Dort toben seit den Morgenstunden schwere Gefechte zwischen PKK- und der êzîdîschen Shingal-Allianz einerseits und der IS-Terrormiliz IS andererseits.

++11:27 Uhr++
Der Widerstand der Terrormiliz IS bröckelt an mehreren Fronten. Informationen aus der Stadt Mosul zufolge soll die Führung der Terrormiliz einen Rückzug aus der Region erwägen. Immer mehr Stammesmitglieder und ihre Familien in Shingal, die sich der Terrormiliz angeschlossen und sie beim Genozid gegen die êzîdîsche Bevölkerung unterstützten, fliehen aus den südlichen Regionen. Nicht selten werden sie dabei von der Terrororganisation aufgehalten.

++10:50 Uhr++

Kämpfer der HPŞ und der Shingal/Allianz an der Front in Shingal

Kämpfer der HPŞ und der Shingal/Allianz an der Front in Shingal

Der Oberbefehlshaber der Verteidigungskraft Shingal (HPŞ) und Kommandeur der Shingal-Allianz, Heydar Shesho, teilt mit, dass die Ortschaft Gabara und die südliche Verbindungsstraße nach Shingal-Stadt unter der vollen Kontrolle der Widerstandseinheiten stehen. Nach schweren Kämpfen gelang es dutzende IS-Terroristen zu töten und die Schnellstraße einzunehmen. Die Shingal-Allianz setzt ihre Offensive mit den kurdischen Einheiten fort und marschiert gen Shingal-Stadt. Weiterhin werden die südlich der Schnellstraße gelegenen Dörfer, in denen sich die Terrormiliz verschanzt hat, nun auch angegriffen.

++10:25 Uhr++
Einheiten der Peshmerga und êzîdîsche Kämpfer haben die zweitgrößte Zementfabrik des Iraks in der Shingal-Region unter ihre Kontrolle gebracht. Ein Korrespondent bestätigte die Eroberung der Fabrik. Die Fabrik liegt wenige Kilometer nordöstlich der Stadt Shingal und unmittelbar an der Schnellstraße, die zur Stadt Shingal führt. Über diese setzen die Peshmerga nun ihre Offensive im Osten fort.

Lage der Zementfabrik in Shingal

Lage der Zementfabrik in Shingal

++09:35 Uhr++

Kämpfer der PKK und der êzîdîschen Shingal-Allianz haben im Häuserkampf mit der Terrormiliz IS in Shingal-Stadt zwei Scharfschützen der Terroristen getötet.

++09:15 Uhr++
Schwere Auseinandersetzungen zwischen Widerstandskämpfern und Terroristen des IS in Shingal-Stadt. Mit schweren Maschinengewehren und Mörsern tobt derzeit im Innern der Stadt ein Kampf um jede Straße. Loyale, sunnitische Stämme unterstützten die IS-Terrormiliz. Zudem entsendet der IS immer wieder Selbstmordattentäter in die Seitenstraßen der Stadt.

++09:10 Uhr++
Einheiten der Peshmerga haben im Gebiet von Hardan, wenige Kilometer östlich des Shingal-Gebirges, zwei Dörfer zurückerobert, wie ein ÊP-Korrespondent vor Ort bestätigt. Dabei handelt es sich um die Dörfer Tel Shor und Fadiliyah (Haji).

++09:00 Uhr++
Unser Korrespondent teilt mit, dass die Widerstandseinheiten die Hauptstraße 47 südlich von Gabara unter ihre Kontrolle gebracht haben. Von Gabar aus führt die Straße über Bab Shlo in das arabische Dorf Emdîban. In Bab Shlo haben die Widerstandseinheiten ebenfalls die Verbindungsstraße zurückerobert.

++08:50 Uhr++
Die Kommandozentrale der Shingal-Allianz, die vor allem aus den beiden êzîdîschen Einheiten der Widerstandseinheit Shingals (YBŞ) und der Verteidigunskraft Shingals (HPŞ) besteht, hat erklärt, dass ihre Kämpfer eine Großoffensive zur Rückeroberung der Stadt Shingal gestartet haben. Unterstützt wird die Shingal-Allianz von Kämpfern der PKK und YPG, die Peshmerga rücken währendessen immer näher an die Stadt heran.

+++07:55 Uhr++
Gefechte in Hardan, Bab Shlo, Qandil, Qizlkent, Solakh, Shingal-Stadt. Mehrere Luftschläge der Anti-IS-Koalition erfolgten vor wenigen Minuten in den besetzten Dörfern Ainiaah und Kolat.

++07:45 Uhr++
Die Widerstandseinheiten haben im Osten der Shingal-Region die Verbindungsstraße von Bab Shlo nach Shingal-Stadt über die Region Qizilkent zurückerobert. Ein ÊzîdîPress-Korrespondent vor Ort bestätigt den Erfolg. Im Osten sind vor allem Kämpfer der PKK, YPG und der êzîdîschen Shingal-Allianz aktiv. Unterstützt werden sie von Peshmerga-Einheiten, die ihre Offensive bisher vor allem auf den Osten konzentrieren, wo es gilt, mehrere strategisch wichtige Ortschaften zurückzuerobern.

++07:40 Uhr+++
Innerhalb der Stadt-Shingal setzt die Terrormiliz nun vermehrt auf Selbstmordattentäter, um das Vorrücken der Widerstandskämpfer zu verlangsamen. Mehrere Selbstmordattentäter konnten bisher rechtzeitig erkannt und gestoppt werden. Im Süden der Stadt erfolgten zudem weitere Luftschläge der Koalition gegen IS-Stellungen.

++07:35 Uhr++
Im Osten des Shingal-Gebirges und innerhalb der Stadt Shingal haben Einheiten der PKK, der YPG und der êzîdîschen Shingal-Allianz (YBŞ, HPŞ) mehrere Stellungen der Terrormiliz IS angegriffen. Bereits gestern marschierten die PKK/YPG-Einheiten in Richtung der Stadt, wo sie bereits von den dort seit Monaten kämpfenden PKK- und YBŞ-Kämpfer erwartet wurden. Die Verteidigungskraft Shingals (HPŞ) unter Oberkommandeur Heydar Shesho beteiligt sich auf Seiten der Shingal-Allianz mit rund 3.000 Kämpfern an der Offensive.

++07:30 Uhr++
Kampfflugzeuge der Koalition haben eine Reihe von schweren Luftschlägen gegen Stellungen der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) geflogen. Die seit den frühen Morgenstunden laufende Offensive erfolgt unter anderem von Hardan aus, wo mehrere Luftschläge zur Unterstützung der Offensive erfolgten.

++07:20 Uhr++
Mehrere Blockaden der Terrormiliz sind nach Angaben von ÊP-Korrespondenten durch Peshmerga in der Hardan-Achse bereits zerstört worden. Die ersten Peshmerga-Einheiten marschieren gen Süden zur Verbindungsstraße. Über dem Gebirge und den umkämpften Regionen kreisen Kampfflugzeuge der US-geführten Anti-IS-Koalition.

++07:10 Uhr++
Schwere Gefechte zwischen Peshmerga und IS-Terroristen im Osten des Shingal-Gebirges. In dem Gebiet Hardan, wo seit Monaten ein Stellungskrieg stattfindet, haben die Peshmerga mit einem massiven Aufgebot an Mörsern und Raketenwerfern die Stellungen der Terrormiliz angegriffen. Ziel ist es bis zur Schnellstraße 47 vorzurücken, die direkt zur Stadt Shingal führt.

++07:00 Uhr++
Rund 11.000 Kämpfer auf Seiten der Peshmerga, der PKK/YPG und der êzîdîschen Allianz (YBŞ, YJÊ, HPŞ) haben mit einer massiven Offensive zur Rückeroberung der Shingal-Region begonnen. Wie wir gestern bereits berichteten, erfolgt die Offensive von drei Fronten aus gen der gleichnamigen Stadt Shingal.

About the Author

- êzîdîPress Redaktion. Für Kontakt bitte das Kontaktformular nutzen oder Kontaktinformationen aus dem Impressum entnehmen. E-Mail: info@ezidipress.com